Bericht der Schwäbischen Zeitung vom Donnerstag, 4. April 2002  
     
  CDU Scheer will aktuell im Netz bleiben  
     
  SCHEER (kf) - Das weltweite Datennetz ist ein wahres Füllhorn an Informationen, Kommunen und Vereine nützen die Möglichkeit, sich mit einer eigenen Homepage darzustellen. Auch aus dem Raum Scheer - Mengen - Hohentengen gibt es eine ganze Menge im Internet zu entdecken. Die Schwäbische Zeitung hat sich auf die Suche gemacht, und stellt in lockerer Reihenfolge einige Homepages vor. Den Auftakt bildet der CDU-Stadtverband Scheer.  
     
  Von unserem Mitarbeiter Karlheinz Fahlbusch  
     
  Dr. Herbert Stützle, Chef der Christdemokraten im Donaustädtle ist begeistert von der Internetseite, die Webmaster Roland Nonnenmacher erstellt hat. Die Seite sei nicht nur absolut professionell gemacht, sie sei auch stets aktuell. Allein dadurch unterscheidet sie sich von Homepages anderer Vereine und Verbände. Der CDU - Stadtverband Mengen zum Beispiel hinkt da einige Monate hinterher, die „aktuellsten" Termin sind vom November letzten Jahres. „Eine Homepage muss stets aktuell sein, sonst bleiben die Besucher weg", sagt Roland Nonnenmacher.
Da gibt es neben parteispezifischen Informationen auch einiges aus der Stadt und der Region, und auch die lockere Vereinigung der Christdemokraten aus Hohentengen, Herbertingen, Mengen und Scheer „Region der Mitte" soll demnächst ein ansprechendes Forum erhalten.
Ein aktuelles Tagesthema, Wahlergebnisse, ein Gästebuch und die Möglichkeit mit anderen Homepagebesuchern im Internet über ein Gästeforum zu diskutieren bieten stets Abwechslung. Dafür sorgt auch Edmund Stoiber, der sich mit seinem lächelnden Konterfei über die Startseite der Scheeremer CDU bewegt.
Wer den Besucherzähler anschaut, der merkt schnell, dass die Seite Interesse erzeugt. Ein kleiner Gag ist die Countdownanzeige bis zur Bundestagswahl.
Da wird in Tagen, Minuten und Sekunden die Zeit bis zum von der CDU erhofften Machtwechsel in Berlin angezeigt. Die Internetseite überzeugt auch durch eine raschen Aufbau des Bildschirms. Dass es Links zu allen möglichen Seiten gibt, versteht sich von selbst.
Der CDU-Kreisverband, die Abgeordneten, die Landesregierung und sogar das Bundesamt für Verfassungsschutz können angeklickt werden. Die Bundesregierung oder das Bundespresseamt hat man allerdings vergessen, oder war das Absicht?
Wer selbst mal reinschauen will: www.cdu-scheer.de 
 
     
     
   
     
 

CDU - Chef  Dr. Stützle (links) und Webmaster Roland Nonnenmacher stellen die
Homepage des CDU-Stadtverbandes vor                     Foto: Karlheinz Fahlbusch

 
     
     
 
 Zur Übersicht    
 
     
 
  Impressum         Nach oben
  Kontakt   © CDU Stadtverband Scheer     Sitemap